Übersicht aller Artikel über Trachten

Feldfrüchte

Ackerbohnen sind Selbst- und Fremdbestäuber, wobei der Ertrag durch die Bienenbestäubung um 30 bis 35% erhöht werden kann. Auch Hummeln können die Ackerbohne bestäuben.
Buchweizen benötigt Fremdbestäubung durch Insekten. Selbstbestäubung führt zu keinem nennenswerten Ertrag. Durch Bienenbestäubung kann ein 8 - 15-fach höherer Ertrag erzieht werden.
Luzerne benötigt Fremdbestäubung durch Insekten für die Saatgutherstellung. Hummeln bestäuben (als Einzeltiere) deutlich effektiver als Honigbienen.
Phacelia, auch genannt „Büschelschön“, wird hauptsächlich zur Gründüngung angebaut, ist aber auch eine hervorragende Bienenweidepflanze. Wenn mehrere landwirtschaftliche Trachten in einem Gebiet angebaut werden, welche durch Insekten bestäubt werden müssen, sollte Phacelia nicht dabei sein, weil Phacelia durch seine Nektar- und Pollenattraktivität alle Insekten anzieht.
Raps kann sich selbst bestäuben, es entstehen dann aber nur aus ca. 50% des Samens einer Blüten fortpflanzungsfähige Samen. Aus Erfahrung wird empfohlen, ca. 2,5 bis 4 Völker pro Hektar aufzustellen.
Rotklee kann sich ohne Fremdbestäubung nicht fortpflanzen. Mit Honigbienen als zusätzliche Bestäuber entstehen 10 Mal mehr Blüten.
Sonnenblumen können sich selbst bestäuben, es entstehen dann aber nur aus ca. 20% fortpflanzungsfähige Samen aus einer Blüme. Aus Erfahrung wird empfohlen ca. 4 bis 5 Bienevölker, pro Hektar an Sonnenplumen, aufzustellen.
Weißer Senf benötigt Fremdbestäubung durch Insekten. Selbstbestäubung und Windbestäubung bringen maximal den halben Ertrag. Durch Bienenbestäubung mehr als doppelter Ertrag.

Obst

Apfel kann sich ohne Fremdbestäubung keine Früchte ausbilden. Mit Honigbienen als zusätzliche Bestäuber werden durchschnittlich 2,5-mal so viele Früchte ausgebildet, wie ohne Honigbienen, also nur durch Bestäubung von natürlich vorkommenden Insekten im Umfeld der Plantage.
Fremdbestäubung ist eine Voraussetzung für eine gute Aprikosenernte. Durch zusätzliche Bienenvölker kann der Fruchtansatz verdoppelt werden und die Früchte werden größer. Wichtig ist eine Aufstellung der Bienenvölker direkt am Anfang der Blütezeit.
Fremdbestäubung ist eine Voraussetzung für eine gute Birnenernte. Bei Bienenbestäubung wird mit einer Ertragssteigerung zwischen 30 und 100% gerechnet. Durch Fremdbestäubung wird die Qualität der Birne stark verbessert – ohne ausreichende Bestäubung entwickeln sich kleine und „krumme“ Früchte.
Fremdbestäubung ist eine Voraussetzung für eine gute Erdbeerproduktion. Der Ertrag kann dadurch verdoppelt werden, weil die Früchte größer und schwerer werden, die Missbildungen abnehmen und weniger Früchte abfallen.
Fremdbestäubung ist eine Voraussetzung für eine gute Heidelbeerernte. Der Ertrag kann durch den Einsatz von Honigbienen auf den 3- bis 5-fachen Wert gesteigert werden.
Durch eine Fremdbestäubung erhöht kann sich die Himbeerernte mehr als verdoppeln. Es erhöht sich die Fruchtmenge und die Früchte werden deutlich größer.
Bienenvölker können für eine bessere Bestäubung bei Kirschen sorgen. Früh im Jahr, vor allem bei niedriegen Temperaturen, gewinnen auch andere Insekten (Hummeln, Solitär Bienen) an Bedeutung für die Bestäubung der Kirschblüten
Durch Fremdbestäubung kann der Fruchtansatz verdoppelt werden. Größe und Gewicht der Früchte vergrößern sich durch Insektenbestäubung.
Fremdbestäubung ist eine Voraussetzung für eine gute Pflaumenernte. Der Ertrag wird um 150% gesteigert und die Pflaumengröße nimmt zu bis auf annähernd den dreifachen Wert (im Vergleich zu fehlender Insektenbestäubung).